Garten

Sonntag, 4. Oktober 2015

Erntedank

Heute ist Erntedank-Fest, und ich fahre nachher mit 2 Kindern in die Kirche, um für die gute Ernte zu danken.
Ich bin mir nie sicher, ob ich mich wirklich bei Gott dafür bedanken will/muss, aber mir ist bei jedem noch so kleinen Radieschen bewusst, dass es ein großes Geschenk ist, für das ich dankbar bin, und ich bedanke mich dann auch bei der Natur.
In die Kirche gehe ich hin und wieder gerne, weil es da so schön ruhig ist, und weil von "heiler Welt" erzählt wird.
Ich glaube in diesem Video über Erdakupunktur
https://www.youtube.com/watch?v=jxJ5MfIDaRw
ging es unter anderem darum, dass Kirchen an energetisch besonderen Stellen stehen, und dass man sich darum dort so wohl fühlt.
Wie war die Ernte? Die größten und schönsten Früchte dieses Jahr waren die Geburten. Im Mai kam Tessa auf die Welt, paar Tage später die 7 Hundewelpen und im September wurde ich Tante.
Im Garten ging es früh los mit sehr viel Bärlauch, dann kam der erste Spargel, dann die Erdbeeren.Wir hatten dieses Jahr mal wieder viel zu viele Zucchinis und haben davon kistenweise verschenkt. Tomaten waren dieses Jahr nicht so gut, draußen sind schon länger alle kaputt, teilweise wurden die krank, ohne dass wir eine einzige Frucht geerntet haben. Aber die Tomaten unterm Vordach waren gut, davon ernten wir immer noch und es war trotzdem genug, um viele Früchte zu trocknen oder einzufrieren.
Die Beerenente war auch gut, zwar hatten viele Pflanzen nur kleine oder weniger Früchte, da wir aber sooo viele Pflanzen haben, hatten wir auch davon mehr als genug. Vor allem die Himbeeren kamen uns teilweise schon aus den Ohren raus und wir waren fast froh, als die Büsche abgeerntet waren.
Die Bäume haben überwiegend gut getragen. Die Kirschernte war gut, Pflaumen mittelmäßig, Äpfel sehr gut, Birnen sehr sehr gut, Walnüsse und Haselnüsse sehr gut, Feigen gut, Paw Paw mittelmäßig.
Grünzeug und Gemüse wuchs auch gut, wir hatten von Frühjahr bis jetzt jeden Tag frischen Salat, frische Kräuter und frisches Gemüse zu essen.
Die erste Heuernte war gut, dann folgte eine sehr lange Trockenheit mit großer Hitze, und es ist kaum was nachgewachsen, daher ist der 2. Schnitt mengenmäßig sehr mager gewesen. Die Getreideernte war wetterbedingt ebenfalls deutlich weniger, Kartoffeln und Rüben sind gut.

Donnerstag, 10. September 2015

Augentausch^^

Gestern habe ich mich mit einem alten Baumfreund getroffen, und er hat mir seine Obstbaumwiese gezeigt.
Ich glaube ich habe jetzt endlich den Apfel aus meiner Kindheit wieder gefunden: Riesengroß, süß und saftig. Ich durfte mir ganz viele Äpfel von diesem Baum mitnehmen, und ich durfte mir paar junge Zweige abbrechen, von denen ich zu Hause die Augen rausgeschält habe, und damit habe ich mehrere junge Apfelbäume veredelt (Okulation). Ich hoffe, die Augen wachsen gut an, und in paar Jahren habe ich dann diese leckeren Äpfel.
Anschließend war der Mann bei uns auf der Streuobstwiese, hat verschiedene Sorten probiert und sich auch einige Augen mitgenommen.
Eigentlich geht es ja ganz einfach, sich seinen Lieblingsobstbaum selbst zu züchten, es dauert nur paar Jahre.
Der Mann verkauft auch Äpfel, und weil er nur einen kleinen Keller hat, und im Außenbereich im Winter nicht zuheizen will, lagert er seine Äpfel in einer Erdmiete, so wie man Rüben lagert...das habe ich gestern zum ersten mal gesehen, ich wusste gar nicht, dass das auch bei Obst funktioniert.

Mittwoch, 26. August 2015

Heute haltbar gemacht

20.04. Brennesseln getrocknet für Tee und als Pulver für Smoothies
03.03. Veilchenblüten getrocknet für Tee
Veilchensirup angesetzt, als Anti-Erkältungsmittel
23.03.
2 Gläser Bärlauchpaste,
Lungenkraut getrocknet
10.04. 5 Gläser Bärlauchpaste
16.04. 1 Liter Veilchen-Essig
19.04. 4 kleine Gläser Bärlauch-Brennesselpesto nach diesem Rezept, allerdings ohne Sonnenblumenöl, da sehr ungesund. 3 Gläser mit Rapsöl, eins mit Olivenöl.
Das findet man im Mai
04.05. 1 Liter Löwenzahnhonig, zum verschenken
-4 Gläser Waldmeistergelee, zum verschenken
- Große Schüssel Wildkräuter püriert und in kleinen Portionen eingefroren, für die gebarften Hunde
06.05. 1 Glas eingesalzene Kräuter
bestehend aus Bärlauch, Brennessel, Löwenzahn, Giersch, Liebstöckel, Petersilie, Thymian, Rauke und Knoblauchrauke-alles zusammen in einem Glas.
15.05. Fichtenspitzensirup, 5 kleine Flaschen
19.05. nochmal ein Glas eingesalzene Kräuter
22.05. Holunderblütensalz
28.05. 25 Zitronen eingefroren.
Die Zitronen hat mir ein Kunde aus dem Urlaub mitgebracht, selbstgepflückte Biofrüchte und da Zitronen schnell schimmeln und mit jedem Tag Inhaltsstoffe verlieren, habe ich die komplett eingefroren und raspel immer ein Stück runter, auch von der Schale.
30.05. 1 Kilo Holunderblütensalz zum verschenken
Sammelkalender Juni
07.06. 3 Liter Holunderblütensirup
09.06. Rosensalz
09.06. Holunderblüten getrocknet für Tee
17.06. 1 Liter Holunderblütengelee zum verschenken
21.06. Holunderblüten getrocknet für Salz und Tee
6 verschiedene Minzsorten getrocknet für Tee
Rosenblüten, Erdbeerblätter, Frauenmantel und Brennesseln getrocknet
2 Gläser mit eingesalzenen Kräutern gefüllt, vor allem Küchenkräuter
22.06. 4 Kilo Erdbeeren püriert, portioniert und eingefroren
-
Sammelkalender Juli
07.07. 4,5 Kilo Brokkoli kurz gekocht und eingefroren
10.07. 2 Gläser eingesalzene Küchenkräuter, größter Teil war Petersilie
11.07. Lindenblüten getrocknet
12.07. Malvenblüten und Blätter getrocknet
17.07. 500 gr Kräutersalz,
ca. 1 Kilo rote Johannisbeeren eingefroren
18.07. die ersten Tomaten getrocknet...das Wetter ist optimal, nur leider sind noch nicht viele Tomaten reif
Thymian getrocknet
20.07. 2 Kilo Sauerkirschen entkernt und eingefroren
22.07. 1 Backblech Fruchtleder getrocknet ( Sauerkirschen entkernen, mit Johannisbeeren und Himbeeren durch die flotte Lotte^^ drehen und auf ein Backblech streichen, in die Sonne stellen und wenn trocken wenden, später luftdicht lagern.)
28.07. die letzten Sauerkirschen geerntet und einen Teil eingefroren, den anderen Teil zu Fruchtleder verarbeitet.
Fruchtleder aus Wildpflaumen gemacht.
Tomaten getrocknet
01. 08.
Tomaten getrocknet für dies
09.08. 10 Gläser Zucchini eingekocht
10.08. 3 Gläser eingesalzenes Gemüse
.
.
24.08. 5 große Gläser eingesalzenes Gemüse,vor allem Lauch und Möhren
27.08. 2 kleine Gläser Chilisalz: 4 getrocknete Chili, 150 gr Meersalz, 30 g Pfeffer, etwas Vanillemark...alles mörsern und ins Glas tun.
30.08. 5 Kilo Pflaumen entkernt und eingefroren
20.09. Tomaten eingefroren. Für mich die einfachste und leckerste Methode: Tomaten pflücken, nach Farben sortieren, pürieren und in Gläsern einfrieren.
DSCI0018

29.09. ganz viel Fruchtleder aus Birnen
07.11. Ich habe mal wieder geschludert und ganz viel vergessen einzutragen. Die letzten Wochen habe ich viele Brennesselsamen gesammelt- für uns, für die Hunde und für die Wildvögel. Die Tiefkühltruhe ist voll mit Gemüse, heute habe ich die letzten Tomaten draußen geerntet, die reifen im Haus nach. Viele Tomaten wurden nur püriert und eingefroren, ein Teil wurde getrocknet und in Öl eingelegt, ein Teil wurde getrocknet und zu Pulver vermahlen- das kann man dann wie Tomatenmark verwenden.
Bei gekaufter Tomatenpampe muss ich gleich an diesen Artikel denken und bin mal wieder froh, einen Garten zu haben.
--------
2014
11.3. Veilchenblüten in Eiswürfelbehältern eingefroren, paar Veilchenblüten getrocknet.
Der Veilchensirup vom letzten Frühjahr lebt noch, wir waren 1 Jahr nicht erkältet!

21.5. 20x 100 gr Erdbeermus eingefroren,
Liebstöckel, Löwenzahn und Wegerich getrocknet- soll einzeln zu Pulver werden
01.04.15
Veilchensirup gemacht

26.8.15
DSCI2819
Früher habe ich Löwenzahn für die Meerschweinchen gesammelt und die Blätter vom Brokkoli wurden ebenfalls verfüttert- heute kommt sowas in das Dörrgerät und wir essen es im Winter im Smoothie.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Moringa

23.7.
Ich habe mal wieder schlampig gelesen, in der Anzuchanleitung stand irgendwas von aufpassen mit Wasser, und ich habe meine Moringa-Pflanzen immer gut gegossen, und auch immer etwas Wasser im Untersetzer gehabt- in der Anleitung stand aber, dass man eher wenig gießen soll und dass denen Wasser im Untersetzer nicht bekommt.
3 von 4 Pflanzen sind weggefault, die eine sieht aber gut aus.
Diese Woche habe ich nochmal 20 Samen in die Erde getan.
DSCI2378

23.6.
Momentan ist es ziemlich kühl, und die Bäumchen stehen Tag und Nacht im Haus am Südfenster.
DSCI2112

15.6.
DSCI2051
Gestern habe ich die 3 großen Sämlinge in größere Töpfe gesetzt, da unten schon die Wurzel rauskam. Als Substrat habe ich Kokoserde genommen, die Pflanzen stehen tagsüber im Hof an einem warmen, schattigen Platz und am Abend hole ich die 3 ins Haus.
10.6.
Es geht flott voran:
22
9.6.
Es tut sich was, 3 Samen keimen.
DSCI2008
(Das sind Kokos-Quelltabletten, ohne Torf.)
-
8.6.
Wir nutzen schon länger Moringa-Pulver als Zutat im Smoothie, der Moringa-Baum ist die nährstoffreichste Pflanze der Welt, er hat ganz viele für Mensch und Tier brauchbare Dinge in sich.
Vor ca. 2 Wochen habe ich mir Moringa Samen bestellt und ich möchte versuchen, eigenes Pulver herzustellen. Die Meinungen im Internet dazu gehen auseinander, einige schreiben, dass der hier gar nicht wachsen kann, einige schreiben, dass der hier zwar wächst, aber nach der Ernte fast wertlos ist.
Der Baum wächst in vielen Teilen der Welt, ich glaube ursprünglich kommt er aus Indien, wieso sollte er dann nicht in Deutschland als Kübelpflanze wachsen?
Auch in Teneriffa wächst Moringa, auf deren Seite gibt es sogar eine Anleitung zur Anzucht...nie unter 22°C...hmm, dann muss ich die Samen wohl besser in die Brutmaschine tun.
Die erste Ladung mit 10 Samen habe ich vor ungefähr 2 Wochen ausgesät, die Töpfe stehen im Wohnzimmer auf der Fensterbank im Mini-Gewächshaus, bis jetzt hat sich nichts getan.
Die nächsten 10 Samen habe ich eben in Wasser gelegt, die kommen dann morgen früh in die Brutmaschine.

Donnerstag, 9. Juli 2015

Gartenexperimente

Gestern habe ich mir nach der großen Hitze meine Kübeltomaten mal genauer angeschaut, die stehen unterm Vordach in der prallen Sonne- und es war wohl zu heiß. Die Früchte fühlen sich gummiartig an, viele haben Blütenendfäule, und die Pflanzen sind voll mit weißen Fliegen.
Ich habe dann alle kranken Früchte abgemacht und mal ganz mutig die fast ausgewachsenen Pflanzen im Garten ausgepflanzt....und prompt fing es zu regnen an. Regen ist super, aber Tomaten vertragen keinen Dauerregen. Ich bin jetzt gespannt, ob die Pflanzen draußen noch anwachsen, und ob noch gesunde Tomaten zu ernten sind.
Außerdem habe ich vorgekeimte Kartoffen gefunden, und die habe ich gestern eingepflanzt. Ob da noch was zu ernten sein wird?
Da wir aktuell die Frühkartoffen ernten, die im April in den Boden kamen und ca. 4 Monate brauchten, könnten die Kartoffen von gestern im Oktober-November erntereif werden- mal abwarten.

Dienstag, 30. Juni 2015

Super Greens

Mir fällt keine andere Überschrift ein, und eigentlich hasse ich es wenn jemand von Greens redet...aber Grünzeugpulver hört sich noch blöder an.
Die nächsten Tage soll es herrlich heiß werden, Kalle macht gerade mal wieder Heu, und ich will das Wetter nutzen und Grünzeug sammeln, trocknen und mixen, um es im Winter in den Smoothie zu geben, sowas wie diese "Super Greens"
Moringa werde ich noch nicht ernten, der soll noch mehr wachsen, dafür werden es verschiedene Wildkräuter sein, und Lindenblätter- und Blüten, Blätter der schwarzen Johannisbeere, Brokkoliblüten- und Blätter und Getreidegras.

Montag, 22. Juni 2015

Streuobstwiese, jetzt ganz offiziell

22.6.15
Mein Mann findet mich spießig, weil ich nur alte Obstbäume auf der Streuobstwiese haben will :))
Wir haben im Frühjahr 5 Kakibäume gekauft, irgendwie war nie Zeit, die einzupflanzen und dann war es ewig trocken, und da wir kein Wasser auf der Wiese haben, konnten wir die nicht auspflanzen.
Seit heute früh regnet es endlich, und die Bäume könnten vom Kübel in die Erde, aber mir passt das nicht. Kaki neben altem rheinischen Winterrambur geht nicht...
Kakis auf der Pferdewiese wären auch seltsam, wahrscheinlich kommen die Bäume in den Garten.
Wenn ich dran denke kommt die nächsten Tage noch ein Update zum Malus sieversii, aber das ist frustrierend- wäre er ein Tier, würde ich über eine Einschläferung nachdenken.
-
14.04.13
"Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt" ( Arakceev)

Auf meinen Wiesen standen früher viele riesige Kirschbäume, sowie Apfel- Pflaumen- Birnen und Marillenbäume. In den Bäumen ist schon der Vor-Vorbesitzer als Kind geklettert, die letzten Bäume dürften um die 100 Jahre sein.
Die Familie, die vor mir hier wohnte hat sich nicht um die Bäume gekümmert, fast alle sind umgefallen oder wurden gefällt und er hat keinen einzigen neuen Baum gepflanzt. Seit ich hier wohne sind sehr viele neue Bäume auf der Wiese gepflanzt worden, anfangs planlos und was für Sorten es waren hat mich nicht interessiert.
Heute achte ich drauf, dass ich z.B. nicht 3 neue Kirschbäume nehme, die alle zur gleichen Zeit reif werden, sondern wähle die Sorten so aus, dass ich über einen möglichst langen Zeitraum Früchte ernten kann. Auch nehme ich bevorzugt alte Sorten, die früher typisch für diese Gegend waren.
Ein Teil der Wiese wurde im den letzten Jahren zu einer schönen Streuobstwiese mit Hecke außenrum. Ein Bekannter brachte uns auf die Idee, dass Streuobstwiesen auf der Roten Liste der gefährdeten und vom
Aussterben bedrohten Biotoptypen steht, und es dafür Förderungen gibt. Da wir viel Geld und Arbeit in die Bäume stecken, ist es ja nett, wenn es dafür als Anerkennung etwas Geld gibt. Andererseits wollen wir uns von Fremden nicht reinreden lassen, und wir haben durch das viele Obst, die zufriedenen Wildtiere und die bessere Luft ja auch genug Belohnung.
Lange Rede kurzer Sinn: Gestern wurde die Streuobstwiese überprüft, und es ist jetzt offiziell eine Streuobstwiese und wir bekommen erstaunlich viel Geld.
Noch ein kleiner Buchtipp: Dieses Buch hat Svea zum Geburtstag bekommen und es sind viele schöne Ideen drin.
--
Hier die Bilder, frisch von gestern. Etwas schwer zu erkennen, wo die Grenzen zum Nachbarn sind, hinten die hohnen Bäume gehören nicht mehr zu unserem Grundstück und die vielen jungen Bäume sind z.T. noch so klein, dass man die gar nicht sieht.









BILD0163

Falls ich dran denke, mache ich in 2-3 Wochen nochmal Bilder, dann blühen die Obstbäume und das schaut immer so toll aus.
15.10.
Heute wurden wir mit der Apfelernte fertig, gezählt oder gewogen haben wir nicht, aber es dürfte bis zum Frühjahr reichen. Ein paar Kisten haben wir verschenkt, Fallobst teils verfüttert und teils zu Saft pressen lassen- das waren fast 500 Liter Apfel- und Birnensaft. 50 Liter haben wir behalten, den Rest verkauft...und von dem Geld gleich 3 neue Apfelbäume einer alten Sorte gekauft ;)
Vor paar Tagen lief eine Reportage über Äpfel im Fernsehn, da ging es u.a. über die Lagerung der Industrieäpfel mit "SmartFresh", knalleraussage eines Anwenders: Ich glaube nicht, dass Smart Fresh gesundheitsschädlich ist.
Eine Kennzeichnung für diese Äpfel gibt es nicht, da bin meinen Bäumen wieder doppelt dankbar, und den Menschen, die sie vor ganz vielen Jahren gepflanzt haben.

Freitag, 15. Mai 2015

Weidenwasser

Schneller Tipp:
Im Winter habe ich von Weidenwasser zur besseren Bewurzelung von Stecklingen gelesen, dazu nimmt man frische Weidenzweige, schneidet sie in kleine Stücke, gibt die Stücke in eine Flasche, gießt Wasser dazu, läßt es 24 Stunden ziehen, siebt es dann ab und benutzt es.
Ich habe Stecklinge von einer überwinterten Duftgeranie gemacht, in einem Glas standen Stecklinge mit Wasser, im anderen Glas war Weidenwasser und die im Weidenwasser haben deutlich schneller Wurzeln gemacht.

Donnerstag, 7. Mai 2015

Garten

Der Garten kommt momentan zu kurz, nach längerer Trockenheit hat es endlich wieder geregnet, und das Wildkraut sprießt. Wir essen zwar jeden Tag eine Menge Brennesseln, Vogelmiere, Wegerich, Giersch und Löwenzahn, aber es wird nicht weniger....aber das ist ja eigentlich auch gut so, wären es nur paar Blättchen Wildgrün im Garten, würde ich mich mehr beschweren.
Die Beerensträucher hängen voll mit Blüten, bzw. teilweise schon mit Fruchtansätzen, die Obstbäume haben auch alle gut geblüht, die Erdbeeren blühen und ich denke wir werden im Sommer wieder massig ernten können.
Frische Salate gibts auch schon wieder jeden Tag und 1x die Woche säe ich welchen im Zimmergewächshaus nach.
Die Tomaten sind noch nicht so groß, wie ich sie gerne hätte, Wassermelonen und Gurken keimen gerade, Kürbis wächst schon gut.
Wir ernten jeden Tag Spargel, vor allem der Violette ( Sorte Burgundine) ist wahnsinnig lecker, meistens schafft er es nicht bis in die Küche und wird direkt im Garten aufgegessen.DSCI1761
Aber auch der Grüne ist sehr lecker
DSCI1762
Ein neues Spargelbeet anzulegen ist mühselig, aber es lohnt sich und man hat danach viele Jahre frischen Spargel.

Auch die Kartoffeln im Sack wachsen gut, ich habe bereits 1x angehäufelt.
DSCI1764

Der Winterbrokkoli aus dem Gewächhaus ist endlich erntereif...es sind Mini-Blüten, da lief was falsch. Kann sein, dass ich ihn letztes Jahr zu spät ausgesät habe, aber so schlimm ist das auch nicht, wir tun jeden Tag einige Blätter in den Smoothie und der normale Brokkoli ist ja auch bald erntereif.
DSCI1767
Und noch ein Bild von unserer Blumenleiter: Ganz oben eine Vogeltränke (sieht man nicht), drunter paar Sommerblumen, drunter paar Staudenableger und bewurzelte Stecklinge der Zickzackweide, drunter junge Zuckermaispflanzen und Salat.
lrizrt

Freitag, 17. April 2015

Kartoffeln im Sack und Gewächshausupdate

Gestern haben wir einige Kartoffen in Säcke gepflanzt. Das geht ganz einfach und ist eine gute Methode eigene Kartoffeln zu ernten für Leute, die keinen Garten haben.
Man nimmt dazu einen leeren Blumenerdesack und sticht ganz viele kleine Löcher rein. Dann krempelt man den Sack runter und füllt ca eine Hand breit Erde ein, legt die gekeimten Kartoffeln drauf und deckt die Katoffeln mit einer Schicht Erde zu. Als Erde habe ich einen Mix aus reifem Kompost und Maulwurferde genommen und heute folgt noch ein Sack mit einem Erde-Stroh- Mix.
Wenn die Kartoffeln wachsen, krempelt man den Sack ein Stückchen hoch und füllt etwas Erde nach, dies wird bis zur Ernte mehrmals wiederholt.
DSCI1627

Und noch ein aktuelles Bild vom Gewächshaus, linke Seite:
DSCI1628
Alles ist gut gewachsen, links von der Artischocke stehen neu einige Kletterrosenstecklinge, die auch schon gut austreiben.
Rechte Seite:
DSCI1629
Auch hier ist alles grün. Vorne rechts in der Faunabox sind Tomaten, davor in der kleinen Box wachsen Hokkaidokürbisse. Die Kürbissamen sind aus eigener Ernte, die hatte ich im Winter aus einem Kürbis genommen, auf ein Küchenpapier gelegt und dies auf die Fensterbank über die Heizung gelegt. Ich hatte aber nie Lust, die getrockneten Samen wegzuräumen und so langen die bis zur Aussaat über der Heitzung. Ich hätte nicht gedacht, dass die Samen noch keimfähig sind und habe daher alle Samen ausgesät...und ich glaube alle haben gekeimt, ein Teil ist bereits pikiert, den Rest werde ich heute vereinzeln.

So sah es am 13.01. aus:
DSCI1570

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Uns gehts sehr gut. Wir...
Uns gehts sehr gut. Wir sind momentan in Deutschland...
Hier_gehts_weiter - 25. Mrz, 08:18
Wie geht es euch? Seid...
Wie geht es euch? Seid ihr nochmal umgezogen?
Simari - 21. Mrz, 10:21
Wir müssen uns in...
Wir müssen uns in Deutschland abmelden. Später...
Hier_gehts_weiter - 9. Jan, 21:35
Schön, dass dein...
Schön, dass dein Mann Arbeit gefunden hat. Ich...
Simari - 3. Jan, 21:55
Wir sind viel draußen,...
Wir sind viel draußen, oft am Meer und oft im...
Hier_gehts_weiter - 29. Dez, 10:07

Links

Suche

 

Status

Online seit 1708 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Mrz, 08:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB


April
April 14
April15
Aug15
August
August 14
Bräuche
Buchtipps
Dez 15
Dez 16
Dez14
Dezember
Feb. 14
Feb15
Feb16
Februar
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren