Nov15

Donnerstag, 26. November 2015

Kleines Zwischenfazit als Gesundheitsberaterin

Am Wochenende habe ich mit meinem Mann lange darüber gesprochen. Die meisten Menschen, die mich buchen wollen abnehmen, und eigentlich weiß doch jeder, wie das funktioniert: Mehr bewegen und weniger Kaloriern. Will man es besonders gut machen, dann isst man nur oder hauptsächlich gesunde Sachen, und was gesund ist weiß eigentlich auch jeder.
Ich habe bemerkt, dass bei allen Dicken (und auch bei fast allen Dünnen) die fehlende Selbstliebe das größte Problem ist. Was ich bei meinen Kunden zu Hause alles gesehen habe: Verdreckte Küchen, verdreckte Wohnungen, lieblose Wohnungen, kein Esstisch, kein Bett, uralte Matratzen, keine passende Kleidung, keine guten Schuhe usw.
Dadurch entstehen viele Ausreden: Man kann keine Besucher empfangen, man kann nicht kochen, man kann sich nicht den Tisch decken und muss vorm PC essen, man schläft schlecht...
In meiner Anfangszeit als Gesundheitsberaterin habe ich mich nur ums Essen und um die Bewegung gekümmert, mittlerweile ist das eher Nebensache, und ich "zwinge" meine Leute erstmal, die Küche zu putzen und ich zwinge sie, das 3 Wochen jeden Tag zu tun, dann stellt sich eine Routine ein. Auch ist nebenher essen verboten, keiner soll hungern, aber es wird nicht unterwegs, im Auto, vorm Fernseher oder auf dem Sofa gegessen. Zum Essen wird der Esstisch komplett freigeräumt, erlaubt und erwünscht sind Blumen und Kerzen, und ansonsten nur das Essen.
Das macht vielen meiner Kunden große Probleme, sie finden, dass sie das nicht wert sind. Vor allem den Singles fällt es schwer, nur für sich Blumen zu kaufen und es "schön" zu machen.
Letzte Woche war ich mit einer Frau draußen unterwegs, ihr war kalt und sie hatte nur eine Sommerjacke an. Sie meinte dann, sie hat keine wärmere Jacke und sie wird sich erste eine kaufen, wenn sie 20 Kilo abgenommen hat. Wieder ein Fall von mangelnder Selbstliebe, sie lebt doch jetzt und was im nächsten Winter sein wird, kann sie nicht wissen und sollte ihr egal sein.
Ich rate immer dazu, sich genauso zu behandeln, wie wir ein geliebtes kleines Kind oder ein geliebtes Haustier behandeln würden. Würden wir dem Kind erlauben, eine ganze Tafel Schokolade zu essen? Würden wir dem Kind/Tier erlauben Dinge zu essen, die es nicht verträgt? Würden wir ein Überessen erlauben? Würden wir das Kind/Tier im Dreck leben lassen? Würden wir das Kind oder den Hund auf einer versifften und durchgeschlafenden Matratze schlafen lassen? Würden wir das Kind mit zu engen Schuhen laufen lassen? Würden wir das frierende Kind im Winter mit einer Sommerjacke raus lassen?
Selbstliebe ist so wichtig, dann funktioniert der Rest von alleine.

Dienstag, 24. November 2015

Vegan Street Interviews

Eine tolle Idee, schaut mal rein und hört den Allesessern zu.

David
Eva
Freelee
Durianrider

Mir sind die Frauen, die für den Tierschutz demonstrieren und teilweise Fleisch essen oder Vegetarier sind mal wieder besonders negativ aufgefallen. Verstehen die den Zusammenhang wirklich nicht? Wie kann sich ein Vegetarier trauen, gegen Tiertransporte zu demonstrieren, und selber bezahlt der die Bauern und die Industrie mit seinen eigenen Geld dafür?

Extrem negativ ist mir in den letzten Tagen im http://futterundsachspendenforum.forumprofi.de/index.php der Faden "Fleisch essen ja oder nein" aufgefallen. Bis vor kurzen war das noch für jeden unregistrierten Leser lesbar, vermutlich war das den Betreibern dann selbst zu peinlich und es man muss sich jetzt anmelden und kann es im "Wohnzimmer" unter " Alles Mögliche" lesen. Wie kann man in einem Tierschutzforum einen Unterschied zwischen Haus- und Nutztier machen? Die Argumentationen sind teilweise wirklich armselig, und ich kann einige "Tierschützer" nicht mehr ernst nehmen....Tierschützer dürfen die sich eigentlich gar nicht nennen, passender wäre Heimtierschützer.

Donnerstag, 19. November 2015

Urlaub

24.11.
War das schön, sich mal nur um die eigenen Kinder und Hunde kümmern zu müssen. Einmal habe ich sogar bis 8 Uhr geschlafen, ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal soooo lange geschlafen habe.
19.11.
Wir haben uns gestern ein großes Auto gemietet, und heute gehts mit allen Kindern und Hunden ans Meer. Eigentlich wollten wir nach Holland, in das Haus meiner Mutter, aber da die meisten unserer Hunde "keine gültigen Reisepapiere" haben, war uns das Ausland zu riskant.
Morgen ist Lottes Geburtstag und sie hat sich einen Lenkdrachen gewünscht, genug Wind sollte sie morgen am Strand haben.
Sonntag kommen wir zurück, bis Montag wird es hier also keine Beiträge geben.

Dienstag, 17. November 2015

Neue Ess-Experimente

17.11.
Nachdem die Kinder nach mehr Grünzeug verlangt haben, gibt es jetzt wieder viele Salate und wir alle sind damit deutlich zufriedener. Auch Grünkohlchips habe ich die letzten Tage öfter gemacht, danach ist mir nichts negatives aufgefallen.
Paprikas essen wir sowieso nur dann, wenn im eigenen Garten welche reif sind und da müssen wir bis zum nächten Frühsommer warten. Meine haltbar gemachten Tomaten interessieren mich momentan nicht, und auf Kartoffeln habe ich auch keine Lust.
Mir ist aufgefallen, dass ich deutlich besser riechen kann, und teilweise nehme ich Gerüche jetzt anders wahr. Letztens war ich in der Stadt, und vor mir lief eine sehr gepflegt aussehende Frau, und sie roch für mich total ekelig nach Klo.
31.10.
Pläne sind dazu da, um sie umzuwerfen.
Vorgestern um 15 Uhr habe ich einen großen Teller Pommes gegessen, war sehr lecker und erstmal alles okay. Gestern früh ging es mir dann richtig schlecht, ich kam kaum aus dem Bett, mir taten alle Knochen weh und der ganze Tag war grausam.
Ich habe sehr viel getrunken und überwiegend Obst gegessen und heute geht es mir deutlich besser.
Gestern habe ich mich erstmal sehr über mich geärgert, aber eigentlich bin ich jetzt froh über diese Erfahrung. Jetzt kann ich wieder nachfühlen wenn andere sagen, dass sie keine Energie für Aktivitäten haben und dass der Körper für Sport zu sehr schmerzt.
Ich werde heute meine Hanteln raussuchen und wieder anfangen zu trainieren, ein gesunder und funktionierender Körper ist so ziemlich das Wichtigste.
Ich esse nun erstmal wieder "sauber", und in paar Tagen werde ich eine Monomahlzeit mit Salzkartoffeln machen.
29.10.
Gestern früh war ich zu faul, um mir einen Teelöffel für die Pinienpollen zu holen und habe die in ein Glas Orangensaft gekippt- es rutschte viel zu viel rein und ich fühlte mich wie Asterix, der in den Zaubertrank gefallen ist. Außerplanmäßig habe ich am Vormittag 3 Stunden schwere Stallarbeit gemacht, und am Nachmittag 5 Rundballen Heu ( Gewicht pro Ballen ca. 350 Kilo) ganz alleine quer durch den Hof in die Paddocks gerollt und hinterher den Hof gefegt und den Rasen gemäht.
Abends war ich platt und glücklich, hart arbeiten tut richtig gut, allerdings geht mir davon immer deutlich die Milch zurück- genauso wie von sehr viel Sport- und ich werde heute wieder weniger machen.
Geplantes Essen für Samstag:
Frühstück: Smoothie mit viel Grünkohl und Spinat.
Mittag: Kartoffel-Möhrenbrei mit Sauerkraut
Abend: Ofenkartoffeln mit Tomaten-Paprika-Mais-Salat.
Sonntag dann sehr ähnlich und dann mal schauen, wie die Woche wird.
28.10.
Normalerweise steht Dienstags immer ein ruhiges Programm an, weil ich nach dem Stalltag eine Pause brauche.
Und gestern: Im ganzen Haus die Fenster geputzt, Teil vom Garten umgegraben und 4 Stunden am Stall alte Paddockplatten umverlegt. Die Riedwiesenhofplatten lagen seit letztem Winter am Eingang einer Winterwiese, damit es dort nicht so matschig wird. Die Löcher der Platten füllen sich mit der Zeit mit Erde und sie sacken ein Stück ab. Will man die Platten wieder rausholen, nimmt man entweder einen Trecker mit Frontlader- der war aber unterwegs in der Eifel-, oder man bohrt eine lange Eisenstange unter die Platten und hebelt jedes einzelne Teil mühevoll an, danach werden die Platten kräftig ausgeklopft, damit die Erde rausfliegt und alles wieder neu verlegt werden kann.
27.10.
Ich hätte es nicht gedacht, aber es gibt deutlich merkbare Veränderungen. Am Samstag habe ich 50 Meter Wildzaun alleine aufgestellt, den Zaun hatten wir im Sommer bestellt, und Kalle und ich hatten nie "Zeit" ( eigentlich eher Lust ;)), den aufzubauen. Nach 4 Stunden war alles fertig, inklusive Entsorgung des alten Zaunes, und es hat mir richtig Spass gemacht. Auch Sonntag war ich richtig produktiv, Montag war ich mit der Stallarbeit dran, es hat mir seit langen mal wieder Spass gemacht, und ich war nicht, wie sonst immer am Nachmittag platt, sondern habe noch 2 weitere Stunden am Stall gearbeitet und es hat sooo Spass gemacht und fühlte sich an wie in meiner Kindheit, wo ich am liebsten den ganzen Tag im Stall war. Danach hatte ich richtig Durst, also so richtig, dass ich 1 Liter Wasser auf Ex getrunken habe- auch dieses Gefühl kannte ich sehr lange nicht mehr.
Trotz vieler Arbeit habe ich absolut keine Schulter-oder Rückenprobleme, ich habe deutlich mehr Energie und vor allem wieder mehr Lust auf Aktionen.
Liegts an der Ernährungsumstellung? Liegts an den neuen Pülverchen? Liegts am tollen Wetter? Ich weiß es nicht.
24.10.
Gestern kamen endlich die bestellten Sachen an, verpackt in einem Schuhkarton und ausgepolstert mit alter Zeitung. Kein Anschreiben dabei, nur 2 Dosen und das Buch fehlte. Ich bin ja nicht spießig, aber wenn ich in einem Shop was für 140 Euro bestelle, dann erwarte ich zumindest eine gute und neue Verpackung, und eine Erklärung, wieso die Bestellung nicht vollständig geliefert wurde.
Ich habe dann eine Mail an den Shop geschrieben, und erfreulicherweise kam kurz danach schon eine Antwort (in der ich geduzt wurde) in der stand, dass der Verlag zu langsam ist und dass das Buch später kommt. Er hat mir aber netterweise beide Bücher als pdf angehängt.
Die Pinien-Pollen und die Energiemischung habe ich gleich probiert, und hinterher hatte ich ein sehr angenehmes Gefühl, so wie wenn man im Winter mit dem Rücken vorm Kamin sitzt, mehr Energie konnte ich allerdings nicht spüren.
Meinem Mann habe ich die Mischung "heimlich" gegeben, er meinte am Abend, dass er sich den Tag über sehr wohl fühlte.
Wir werden die Produkte jetzt täglich weiter testen, wenn man nach Pinien Pollen googelt liest man viel Gutes- und ich kannte die vorher gar nicht.
20.10.
Montags bin ich immer mit der Stallarbeit dran, das heißt ca. 4 Stunden misten, fegen, abäppeln und normalerweise schlafe ich die Nacht von Montag auf Dienstag ganz schlecht, weil ich nicht weiß wie ich vor Schulterschmerzen liegen soll...und jetzt:
Nichts! Ich habe wunderbar geschlafen, und das seit ich einige Lebensmittel meide.
Ich werde nun noch 2 Wochen weitermachen, dann Kartoffeln mit Zwiebeln, Knoblauch, Spinat und Tomatensalat essen und beobachten, was die nächsten 2 Tage passiert.

13.10.
Letzte Woche habe ich mir paar Video von Andreas Schauffert angeschaut, und irgendwie fand ich teilweise recht interessant, was er gesagt hat. Teilweise hat er meiner Meinung nach aber auch totalen Müll erzählt und sich extrem Widersprochen, und einige seiner Videos erinnern mich sehr an schlechtestes Teleshopping-Programm.
Er hat mich aber zum Nachdenken gebracht, und ich werde seine Ernährungsweise für 4-6 Wochen testen.
Gestern habe ich auch sein Buch bestellt, und 2 Nahungsergänzungsmittel aus seinem Shop. Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich es bestellen soll, die Sachen waren relativ teuer und bei der Bestellung kamen dann noch mehr Zweifel, weil der Shop ziemlich unseriös wirkte. Bei der Bezahlung stand, man soll auf keinem Fall einen bestimmten Namen auf der Überweisung erwähnen, und wer will kann das Geld auch per Post verschicken. Ich war mehrmal kurz davor, die Bestellung rückgängig zu machen, war dann aber doch zu neugierig.
Zu seiner Ernährung:
"Verboten" sind: Alle Nachtschattengewächse, also Kartoffeln, Tomaten, Paprikas, Goji-Beeren, Auberginen. Außerdem alle Kohlarten außer Romanesco, Zwiebeln, Knoblauch, Möhren, alle Sprossen, Grassäfte, Salate, Spinat, Zucker aus Zuckerrüben

"Erlaubt" sind:
Zucchinis, Kürbis, Gurken, Süßkartoffeln, Erbsen, Romanesco, alle Hülsenfrüchte, fast alles Obst bis Mittags, getrocknete Jackfrucht den ganzen Tag, Reis, Weizen, Dinkel, Hafer, Kamut, Nüsse, Samen, Avocados, Schnittlauch, Moringa, Rohrzucker und Kokosblütenzucker.

Bei uns ist ein typisches Herbstessen Kartoffel-Möhrenbrei mit Sauerkraut und Zwiebeln,wir trinken viel Möhrensaft und essen viele Tomaten, das wäre laut Schauffert extrem schlecht und ungesund und energieraubend. Mir geht es im Herbst und Winter tatsächlich immer etwas schlechter als im Frühjahr und Sommer, aber ob das am schlechten Essen liegt?
Schon seit einigen Wochen gehe ich jeden Abend mit Schulterschmerzen ins Bett, wenn die durch die neue Ernährung weg gehen, dann probiere ich es länger, aber ich bin extrem skeptisch.
Mein Test hat schon vor paar Tagen angefangen, und bisher vermisse ich nur die Tomatensoße.

Mittwoch, 11. November 2015

Sankt Martin

Der 11.11. ist nicht nur der Start für den Karneval, sondern auch Sankt Martin. Auf beides könnte ich sehr gut verzichten.
Ich habe großes Mitleid mit den vielen Martinsgänsen, die nur für dieses Fest gemästet und getötet wurden. Gänse sind wundervolle und sehr schlaue Tiere, die nur paar Monate alt wurden, obwohl sie 30 Jahre alt werden können. Da macht es dann doch kaum einen Unterschied, ob man die konventionelle Gans kauft oder die Biogans, die in einer großen Herde auf einer Wiese stand- es sind alles Kinder, denen man ihr ganzes Leben raubt.
Sollte mir bis Weihnachten bei einem Gänsebauern ein unverkäufliches Krüppelchen über den Weg laufen, dann darf es bei uns einziehen. Ich tu mich momentan etwas schwer damit beim Bauern eine gesunde Gans zum Kilopreis zu kaufen, ich möchte keinem Tierquäler mein Geld geben....auch wenn die Gans nichts dafür kann und ich ihr damit das Leben retten könnte.

Dienstag, 10. November 2015

...

Greenpeace hat Äpfel aus deutschen Geschäften getestet:
Auch in Äpfeln, die Greenpeace in Deutschland gekauft hat,fanden sich Stoffe, die als wahrscheinlich krebserregend,neurotoxisch oder schädlich für die Entwicklung und Fortpflanzung eingestuft werden.
Für mich sehr erfreulich: Die Bioäpfel waren auch wirklich frei von Pestiziden. Wie oft höre ich, dass Leute keine Biolebensmittel kaufen, weil sie das für großen Betrug halten und glauben, dass diese Produkte genauso belastet sind und einfach nur teurer sind.

Ich finde es erschreckend, wie viel Chemie in konventionellen Äpfeln steckt, wer Obst isst, will sich damit ja eigentlich was Gutes tun.
Die Grenzwerte sind zwar überall eingehalten, aber ursprünglich war es so gedacht, dass nur diese einzige Chemikalie bewertet wird. Das eine Mittel in der noch niedrigen Dosierung reicht aber nicht aus, daher nehmen die Produzenten dann bis zu 7 verschiedene Pestizide, und keiner weiß wie dieser Mix später im Körper wirkt.
Mein üblicher Tipp: Wer einen Garten hat, oder hin und wieder in den Garten der Oma, Tante oder einer Freundin kann: Jetzt ist Pflanzzeit, geht zum Gärtner und kauft euch paar Obstbäume, man muss sich später kaum drum kümmern und kann jedes Jahr ernten.

Montag, 9. November 2015

Mensch wie Hund

Die letzten 10 Tage hatten wir einen großen Pensionshund, der meinte, dass die Welt sich nur um ihn drehte. Solche Hunde gehen mir immer ziemlich auf den Geist und ich frage mich immer, wie die Besitzer sowas dauerhaft ertragen können. Der Hund will immer neben mir sitzen, am liebsten mit leichtem Körperkontakt, damit er sofort mitbekommt wenn ich aufstehe, um dann hinterher zu laufen. Bevor er losläuft schüttelt er immer erstmal kräftig seinen Kopf, damit sich sein Sabber im Haus und auf der Kleidung verteilt.
Ziehe ich mir eine Jacke oder Schuhe an, denkt er jedesmal, ich gehe mit ihm raus...klar, die Welt dreht sich ja auch nur um ihn. Mache ich Futter fertig, meint er alles ist für ihn. Lobe ich einen anderen Hund, fühlt er sich angesprochen.
Seine Besitzer sind genauso anstrengend, der Hund kommt seit Jahren regelmäßig, und die Frau gibt mir vorher immer eine "Gebrauchsanweisung". Diesmal hat sie mir einen Futterdummy mitgegeben und mir erklärt, wie ich damit umzugehen habe- und ich habe ihr gesagt, dass ich selbst mehrere Dummies habe und diese seit Jahren nutze.
Als der Hund zum ersten mal hier war, hat sie versucht mir ihre Regeln bei der Hundezusammenführung aufzudrücken, sie hat ihren Hund als total lieb angekündigt, und rückblickend ist mir vor paar Monaten aufgefallen, dass es immer Beißereien gab, wenn dieser Hund hier war. Seitdem habe ich ein besonderes Auge auf diesen Hund und lasse ihn nicht mehr mit allen Hunden zusammen laufen- seitdem beißen sich keine Hunde mehr.
Gestern sollte er abgeholt werden, sie rief gegen 11 an und sagte, dass sie den Hund zwischen 4 und 5 Uhr abholt, und dass ich bitte vorher lange mit ihm spazieren gehen soll, damit sie abends nicht mehr raus muss.
Mir ist dann wieder aufgefallen, dass Hund und Besitzer ähnlich dreist sind. Sie hat mir den Sonntagnachmittag verdorben,weil ich auf sie warten musste, und sie fand das ganz normal.

Freitag, 6. November 2015

Die Jugend von heute

Zieht man nur Menschen in sein Leben, die zu einem passen, oder haben sich die Kinder verändert?
Früher kannte ich überwiegend Kinder und Jugendliche, denen ihre Gesundheit egal war, die nicht auf gesundes Essen achteten, die sich nicht um ihre Zukunft kümmerten...und ich war früher auch so eine Jugendliche.
Gestern habe ich mich mal wieder mit 2 Mädchen am Stall unterhalten, beide 16 Jahre alt, beide gute Schülerinnen auf dem Gymnasium, beide gehen alle 2 Tage freiwillig 45 Minuten joggen, beide sind in verschiedenen Vereinen ( Reiten, Sport, Musik), beide wissen ganz genau, was sie studieren wollen.
Die Mädchen haben sich über ihre Eltern beschwert, weil die so ungesundes Essen zubereiten und weil es so selten frisches Essen gibt. Letztens war Klausurphase und da hatte sich ein Mädchen für die Schule "was besonderes" gewünscht, und die Mutter ging morgens zum Bäcker, hat frische Brötchen gekauft und statt dem üblichen Schulbutterbrot ein Brötchen mitgegeben- sie hätte so gerne einen Smoothie oder sowas gehabt.

Mein Verbingungskabel vom Smartphone zum Computer ist gestern abgekommen, es klappt und am Wochenende kommen die versprochenen bewegten Bilder der Welpen.

Mittwoch, 4. November 2015

Wieso bio?

Das lief diese Woche im WDR, zwar eigentlich nichts Neues, aber trotzdem interessant:
http://www.ardmediathek.de/tv/die-story/Gift-im-Acker-Glyphosat-die-untersch%C3%A4/WDR-Fernsehen/Video?documentId=31418678&bcastId=7486242
Bevor die Fleischesser jetzt wieder gegen Sojaprodukte meckern, die kranken Sojabohnen landen vermutlich zum allergrößten Teil im Tierfutter und somit im Körper der Fleischesser.

Eine Bekannte mit kleiner Hobby-Pferdepension, die einfach nur zu faul zum Unkraut zupfen ist, sprüht in ihrem Hof, Reitplatz, Wiese und Paddock munter Glyphosat, sie sperrt dazu nicht mal die Pferde weg und die Pferde können hinterher das bespritzte Grünzeug fressen. Außerdem füttert sie gespritztes und gedüngtes Feldheu, konventionelles Stroh, große Mengen konventioneller Maispellets und konventionellen Hafer.
Seit 3 Jahren versucht sie 2 Stuten tragend zu bekommen, sie gibt massig Geld für Tierarztuntersuchungen und Decktaxen aus, aber dass es an den Spritzmitteln liegen kann, glaubt sie mir nicht...bio wäre ja auch viel zu teuer.
Dass es zu teuer ist, höre ich sehr oft. Für einige wenige Menschen stimmt es wirklich, aber den meisten ist es eigentlich nicht zu teuer, es ist ihnen nur nicht so viel wert. Statt Geld für gesundes Essen auszugeben, fährt man ein dickes Auto, hat eine große Wohnung oder ein großes Haus, man fährt regelmäßig in den Urlaub, geht am Wochenende feiern oder kauft teure Kleidung.
Wer wenig Geld hat muss ja nicht das 5 Euro teure Demeter-Brot aus dem Bioladen kaufen, sondern nimmt das Biobrot vom Discounter. Man muss nicht die teuren Bauckhof Müslis nehmen, es tun auch Haferflocken und Reismilch von dm usw.
Wer in der Stadt wohnt kann sich im Bioladen die reduzierten Obst-und Gemüsetüten holen, bei Foodsharing mitmachen oder sich einen Schrebergarten mieten ( da hat sich übrigens viel geändert, heute haben viele junge Leute einen Schrebergarten, und es ist nicht mehr das Reich der alten Spießer), oder an der solidarischen Landwirtschaft beteiligen.
Ich war letzte Woche bei Norma, und da gab es erfreulich viele Bioweihnachtssüßigkeiten. Wieder ein schöner Trend, vor 5 Jahren wäre es undenkbar gewesen, sowas im Discounter zu finden.

Montag, 2. November 2015

Darf man Kindern noch Fleisch geben?

Ich sitze hier und grinse...wie viel hat sich in einer Woche geändert!
"Früher" mussten wir erklären, wieso wir unseren Kindern keine Tierprodukte geben, wir wurden dafür angefeindet, wir wurden als Extrem bezeichnet. Uns wurde vorgeworfen, dass wir unseren Kindern was aufzwingen, und jedes Kind doch selbst entscheiden muss, was es essen will und was nicht
( Das fand ich schon immer den allergrößten Schwachsinn. Ich als Mutter habe für mein Kind zu entscheiden, und ich kann doch mein Baby oder Kleinkind nicht frei wählen lassen.)
Jetzt hat die WHO verarbeitete Fleischprodukte als krebserzeugend eingestuft, Wurst steht auf gleicher Stufe wie Zigaretten, und rotes Fleisch wurde als vielleicht krebserzeugend eingestuft.
Und nun? Jetzt dürfen wir Veganer die armen Allesesserkinder beim Jugendamt anzeigen?
Erinnert mich an ein Video von Dr. McDougall.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wie geht es euch? Habt...
Wie geht es euch? Habt ihr euch gut eingelebt? Wie...
1982 - 26. Aug, 23:01
Alles alles Liebe und...
Alles alles Liebe und viel Glück! Ich wünsche...
Krümel99 - 10. Jul, 11:13
Tschüß, Deutschland!
Morgen geht es endlich los. Die letzten Wochen war...
Hier_gehts_weiter - 30. Jun, 10:51
Uns gehts sehr gut. Wir...
Uns gehts sehr gut. Wir sind momentan in Deutschland...
Hier_gehts_weiter - 25. Mrz, 08:18
Wie geht es euch? Seid...
Wie geht es euch? Seid ihr nochmal umgezogen?
Simari - 21. Mrz, 10:21

Links

Suche

 

Status

Online seit 1826 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Aug, 23:01

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB


April
April 14
April15
Aug15
August
August 14
Bräuche
Buchtipps
Dez 15
Dez 16
Dez14
Dezember
Feb. 14
Feb15
Feb16
Februar
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren